Selfcare

21. April 2021

Interview Ätherische Öle

Ich kann dich riechen - Düfte für Leib & Seele Ein Interview mit der Aromapraktikerin Lisa Dirnbacher Sie können einen guten Schlaf fördern, entspannend wirken, einfach gut riechen und vieles mehr – ätherische Öle. Im letzten Jahr habe ich mich zunehmend mit ätherischen Ölen und ihrer Wirkung auf Körper, Geist und Seele beschäftigt und einiges ausprobiert. Ich konnte beobachten, dass sie mein körperliches und seelisches Wohlgefühl unterstützen und möchte nun mehr darüber wissen. Vielleicht hast auch du Lust etwas Neues mit viel Potential für deine Gesundheit auszuprobieren. Deshalb erhalten wir heute im Interview mit der Expertin Lisa Dirnbacher spannende Einblicke in ihre Arbeit mit diesen Ölen.

Wie kannst du ätherische Öle für deine Gesundheit nutzen?

Eines möchte ich vorwegnehmen: Duftinformationen gelangen durch die Nase in das Gehirn, genauer gesagt in das limbische System. Düfte erreichen also unter anderem unser Gefühlserleben und können auf unsere Emotionen einwirken. Auch auf unsere Atmung, unseren Herzschlag und etliche andere Körperfunktionen können wir mit der Hilfe von Düften Einfluss nehmen. Viel Freude mit dem Interview!   Hallo liebe Lisa, so schön, dass du da bist! Stelle dich bitte einmal selbst vor, für alle die, die dich noch nicht kennen. Hallo liebe Debbie! Ganz herzlichen Dank für die Einladung, ich freue mich sehr! Ich habe vor einigen Jahren meine feinfühlen Kräutermanufaktur & Duftpraxis in Wien eröffnet und vor kurzem auch das feinfühlen Forum gegründet – ein neues Online-Format, das unterschiedliche Angebote umfasst. Wir starten Ende April mit einer Online-Vortragsreihe zur Stärkung der Gesundheit, bei der renommierte Expert*innen aus unterschiedlichen Fachgebieten zu Wort kommen und wertvolles Wissen weitergeben. In meiner Praxis steht die Stärkung der Gesundheit im Fokus – das Thema Frauengesundheit liegt mir dabei ganz besonders am Herzen. Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit Heilpflanzen und ätherischen Ölen und habe selbst erlebt wie wirkungsvoll diese natürlichen Mittel vor allem bei frauenspezifischen Anliegen sind. Ich habe aufgrund von gesundheitlichen Problemen vor einigen Jahren sehr viel in meinem Leben verändert. Kräuter und Duftpflanzen waren und sind essentieller Bestandteil meines Alltags und in diesen fest integriert. Ich bin diplomierte Kräuterpädagogin, diplomierte Aromapraktikerin, TCM-Ernährungsberaterin und habe außerdem ein Studium der Kulturwissenschaften absolviert.   Photo: Florence Stoiber   Welches Potential haben ätherische Öle? Ätherische Öle haben eine enorme Wirkkraft, die durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt ist. Wir können mit ätherischen Ölen sowohl auf emotionaler als auch auf körperlicher Ebene viel bewirken. Die Öle können wohlwollend auf Körper, Geist und Seele einwirken. Wichtig ist allerdings zu wissen, wie wir die Öle bestmöglich zum Wohle unserer Gesundheit einsetzen können. Düfte spielen eine wesentliche Rolle im Leben von uns allen. Wir müssen nur aufmerksam sein und unserer Nase vertrauen. Überall begegnen uns Düfte und wirken auf uns ein. Duftinformationen gelangen ohne Zensur in das limbische System, das wir auch als Sitz unserer Gefühle verstehen können.   Was umfasst dein Angebot in der Arbeit mit den Ölen? Ich biete Beratungen und Workshops zur Stärkung der Gesundheit an. Dabei spielen ätherische Öle eine ganz zentrale Rolle. Die Öle können unsere Gesundheit auf eindrucksvolle Weise stärken. Ich kreiere mit meinen Klient*innen gemeinsam Duftmischungen, die in den Alltag als natürliche Helfer integriert werden können. Dabei gehe ich sehr genau auf die Wünsche meines Gegenübers ein.   Wie läuft eine Aromaberatung bei dir ab, worauf achtest du? Jede Beratung basiert auf einem ausführlichen Erstgespräch, das ausreichend Zeit für eine vertrauensvolle Basis schafft und bei dem Anliegen und Wünsche genügend Raum finden. Eine Aromaberatung soll dabei helfen, die Gesundheit zu fördern und körperliche und energetische Ausgewogenheit zu unterstützen. Nach einem ausführlichen Gespräch, in dem alle Anliegen und Wünsche besprochen werden, stellen wir gemeinsam eine duftende Mischung zusammen. Diese Mischung kann im Wohnraum zum Einsatz kommen, den Arbeitsplatz in wohligen Duft hüllen oder auch in weiterer Folge in Körperpflegeprodukte eingearbeitet werden. Die Arbeit mit ätherischen Ölen erfordert viel Know-how und Genauigkeit. Deswegen habe ich zahlreiche Ausbildungen abgeschlossen und setze auf kontinuierliche Weiterbildung, um meine Klient*innen bestmöglich beraten zu können. Seriös arbeitende Aromapraktiker*innen haben eine fundierte Ausbildung absolviert, die über 200 Unterrichtseinheiten umfasst und Praxisnachweise beinhaltet. Wichtig sind auch biochemische Kenntnisse. Die VAGA – Vereinigung für Aromapflege und gewerbliche Aromapraktiker*innen zertifiziert Aromapraktiker*innen auf die das zutrifft. Nähere Informationen findest Du hier: www.aromapraktiker.eu   Welche Öle verwendest du für deine individuellen Mischungen? Ich verwende nur 100% naturreine, also echte, ätherische Öle – nach Möglichkeit aus biologischem Anbau oder aus Wildsammlung. Bevor ich eine Duftmischung mit meinen Klient*innen mische, gibt es eben immer ein ausführliches Gespräch. Hier kläre ich ab, welche Öle sich für die Person eignen und welche Öle wir besser nicht verwenden. Denn nicht jedes Öl eignet sich für jede Person gleichermaßen. Mir ist es außerdem sehr wichtig, nur mit Firmen zusammenzuarbeiten, die mich nicht an irgendwelche Umsätze binden! Ich lege großen Wert auf faire Preisgestaltung und transparentes Arbeiten. Ich arbeite daher mit verschiedensten Öle-Firmen zusammen und habe mich bewusste nicht an eine einzige Firma gebunden. Sehr wichtig finde ich auch, dass Firmen seriöse Informationen über ätherische Öle weitergeben und z.B. keine pure Anwendung auf der Haut empfehlen. Auch der innerlichen Einnahme ätherischer Öle stehe ich sehr skeptisch gegenüber. Wenn wir ätherische Öle pur auf die Haut auftragen oder einfach so schlucken, dann können wir dadurch massiven Schaden anrichten. Ich finde, dass das viel mehr kommuniziert werden sollte. Ätherische Öle sind kleine Wunder, die unglaublich viel Gutes bewirken können. Wenn sie allerdings unverantwortlich eingesetzt werden, können diese Substanzen auch Schaden anrichten.   Photo: Florence Stoiber   Für was können wir die Öle verwenden, auf welchen Wegen können sie uns nutzen? In meinem eBook „Eintauchen in die Welt der ätherischen Öle“, das im Shop auf meiner Homepage zu finden ist, schreibe ich ausführlich über sichere Anwendungsformen und die richtige Dosierung von ätherischen Ölen. Dort findest Du auch praktische Dosierungstabellen und viele Rezeptideen für Duftmischungen, Badezusätze und Körperöle. Die Wirkkraft ätherischer Öle ist durch zahlreiche Studien belegt. Ätherische Öle bieten vielfältige Möglichkeiten, um das körperliche und seelische Gleichgewicht zu stärken. Sie fördern das Wohlbefinden, hellen unsere Stimmung auf, unterstützen die Entspannung, sorgen für einen klaren Kopf, dienen der Raumluftreinigung, usw. Es gibt verschiedenste Anwendungsformen und dementsprechend auch unterschiedliche Wirkmechanismen. Je nach Alter, Anliegen und Konstitution werden ätherische Öle unterschiedlich dosiert. Vor der Anwendung auf der Haut müssen ätherische Öle unbedingt entsprechend verdünnt werden, zum Beispiel mit einem fetten Öl. Wenn wir ein Bad mit ätherischen Ölen nehmen wollen, ist es wichtig, nur frische und milde ätherische Öle zu verwenden. Ätherische Öle müssen dann vorab mit einem Emulgator (z.B. Sahne, Salz) vermischt oder mit einem fetten Öl verdünnt werden. Das ist notwendig, weil ätherische Öle sich nicht mit Wasser verbinden. Dafür benötigen wir einen Emulgator. Für ein Vollbad für Erwachsene verwendest Du 6-10 Tropfen ätherische Öle, die Du mit 1/8 l Sahne oder 1-2 EL Salz oder 1 EL fettem Öl vermengst und dann dem Badewasser zufügst.   Was ist der große Vorteil von naturreinen Düften gegenüber herkömmlichen Parfums? Herkömmliche Parfums bestehen zu einem großen Teil aus synthetischen Duftstoffen. Synthetische Duftstoffe werden im Labor nachgebaut. Ich stehe diesen nachgebauten Substanzen sehr kritisch gegenüber. Sie enthalten z.B. Reste von Lösungsmitteln, die zur Herstellung benötigt werden. Außerdem reagieren Menschen ganz anders auf synthetische Duftstoffe als auf natürliche. Nicht selten kommt es zu allergischen Reaktionen, Hautreizungen, Übelkeit oder auch zu Konzentrationsschwierigkeiten. Künstliche Düfte werden oft gentechnisch erzeugt, wie etwa Vanillin, oder aus Holzabfällen hergestellt. Pfirsich- und Erdbeerdüfte entstehen etwa aus Schimmelpilzen. Viele Menschen haben sich schon so an synthetische Duftstoffe gewöhnt, dass es ihnen gar nicht mehr auffällt. Wer sich auf die Welt der natürlichen Düfte einlässt, wird feststellen, dass alles Künstliche einfach nicht mehr gut riecht. Wir alle sind synthetischen Düften regelmäßig ausgesetzt. Wir können aber in unseren eigenen vier Wänden dafür Sorge tragen, die Anzahl an künstlichen Duftstoffen drastisch zu reduzieren und stattdessen z.B. auf echte Pflanzendüfte in Form naturreiner ätherischer Öle zurückzugreifen. Mit wenigen Zutaten lässt sich Kosmetik selber herstellen. Da wissen wir dann auch wirklich, was drinnen ist. Auch Putzmittel können sehr einfach selber gemacht werden. Da entsteht dann auch ein ganz anderes Dufterlebnis.   Du sagtest eben schon etwas in die Richtung, jetzt bitte nochmal genauer: Können ätherische Öle auch Schaden anrichten und wenn ja, wann? Die Antwort ist ganz klar: JA! Ätherische Öle können Schaden anrichten, wenn wir nicht wissen, wie wir diese hochkonzentrierten Substanzen richtig einsetzen können. Bei unsachgemäßem Gebrauch können ätherische Öle massive Nebenwirkungen hervorrufen. Vor allem bei Babys, Kleinkindern, während der Schwangerschaft, in der Stillzeit, bei Epilepsie, Asthma, Allergien und Bluthochdruck ist besondere Vorsicht geboten! Nur, wenn ätherische Öle verantwortungsvoll zum Einsatz kommen, können sie ihre positiven Eigenschaften entfalten und wirken wohlwollend auf Körper, Geist und Seele. Immer wieder höre ich von Anwendungsempfehlungen, die in hohem Maße unverantwortlich und potenziell gesundheitsgefährdend sind. Bitte bedenke immer, dass ätherische Öle hochkonzentrierte Substanzen sind. In einem einzigen Tropfen steckt oft ein ganzer Schubkarren an Pflanzenmaterial. Wenn Dir jemand dazu rät, ein ätherisches Öl einfach mal so unverdünnt auf die Haut aufzutragen oder Dich großflächig mit puren (unverdünnten) Ätherisch-Öl-Mischungen einzureiben oder ätherische Öle unverdünnt (also einfach in Wasser geträufelt) zu schlucken, dann solltest Du skeptisch werden und dies keinesfalls ausprobieren! „WENIGER IST MEHR!“ Das ist mein Leitsatz im Umgang mit ätherischen Ölen.   Auf was sollten wir achten, wenn wir uns einen Diffuser und Öle kaufen? Beim Einkauf von ätherischen Ölen achte ich vor allem darauf, dass ich nur 100% naturreine ätherische Öle mit nachhause nehme. Gut geschulte Nasen können anhand des Duftes die Qualität des Öles einschätzen. Neben Duft und Farbe gibt vor allem das Etikett des Ätherisch-Öl-Fläschchens Aufschluss über den Inhalt. Das Etikett sollte beispielsweise folgende Informationen beinhalten: den Verweis auf ein 100% naturreines ätherisches Öl, die botanische Bezeichnung der verwendeten Pflanze, den deutschen Pflanzennamen, den verwendeten Pflanzenteil, usw. Auch ein Hinweis auf den sogenannten Chemotypen (abgekürzt mit „Ct.“) ist z.B. bei Ölen wie Rosmarin oder Thymian relevant. Der Chemotyp bezeichnet den biochemischen Schwerpunkt. Bei Thymianöl gibt es einen milden Chemotypen (Ct. Linalool), der grundsätzlich auf für Kinder geeignet ist. Es gibt aber auch Thymianöle (z.B. Ct. Thymol), die keinesfalls für Kleinkinder geeignet sind. Wenn Du auf Berater*innen triffst, die noch nie etwas von einem Chemotypen gehört haben, dann ist das ein Zeichen dafür, dass es sich um keine fundierte Beratung handelt.   Hast du eine Meinung zum Hanföl/CBD-Öl, das zurzeit in aller Munde ist? Ich verwende CBD-Öl persönlich sehr gerne. Es wirkt beruhigend und verhilft zu innerer Ruhe.   Liebe Lisa, ganz lieben Dank für das tolle Interview! Was möchtest du unseren Lesern mit auf ihren Weg geben? Vielen lieben Dank, liebe Debbie! Ich habe mich sehr gefreut Dir mehr über die Welt der ätherischen Öle zu erzählen. Wenn Du oder Deine Leser*innen noch Fragen haben: Ich antworte sehr gerne auf Eure Fragen. Ich freue mich immer über Austausch und Interesse an den duftenden Ölen.   Mehr über die Arbeit von Lisa könnt ihr auf Facebook, Instagram und auf ihrer Website unter feinfuehlen.at erfahren. Viel Spaß beim Stöbern. Wir würden uns über ein Feedback von dir sehr freuen. Hast du Fragen, Wünsche oder Anregungen, dann immer her damit!   Live simple & beautiful, deine Debbie   Photo: Florence Stoiber   Werbung unbezahlt Alle Fotos in diesem Beitrag sind von der Fotografin Florence Stoiber    

Zu meinem Blog

Wähle Gesundheit und Lebensfreude und kontaktiere mich gerne für deine persönliche Lösung!

Kontakt